Fit & ausgeglichen – 5 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Fit & ausgeglichen – 5 Tipps für mehr Bewegung im Alltag



Wer gesünder und fitter leben möchte, sollte unterschiedliche Wege zu mehr Bewegung austesten, um sich ein passendes Konzept zusammenzustellen. So gibt es aktive Einheiten, die sich jeden Tag oder zumindest ein bis zwei Mal in der Woche integrieren lassen.

 Tag für Tag ein bisschen aktiver

Ausgleich Sport

Es muss nicht immer gleich ein intensives Workout sein – aber Bewegung im Alltag ist wichtig für den Körper. Bild: fotolia.com© | Andrii IURLOVb | #170708155

Wer die Möglichkeit hat, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit zu gehen, sollte diese Chance auf keinen Fall ungenutzt lassen. Zudem macht es Sinn, den Aufzug zu meiden und die Treppe zu nutzen, um in das nächste Stockwerk zu kommen. Gerade das aktive Treppensteigen verschafft dem gesamten Organismus die nötige Lockerheit, um zum Beispiel Muskulatur und Gelenke zu lösen. Lockerungsübungen im Büro sind darüber hinaus eine effektive Maßnahme, um fit und produktiv zu bleiben.

Vielleicht ist es ein ungewohntes Bild, sich die Tasche zu schnappen und einzukaufen. Dennoch kann man so zu mehr Bewegung kommen, ohne sich die Laufschuhe anziehen zu müssen. So bildet das Fahrrad anstatt des Autos ein erstes Fundament, das jeden Tag aktiver gestaltet.

Grundsätzlich macht es Sinn, den eigenen Tagesablauf auf die inaktiven Zeiten abzusuchen. Die meiste Zeit beansprucht häufig das Internet und das Fernsehen. Wer sich hier feste Zeiten vornimmt und Limits setzt, dem bleiben am Tag zunächst ein paar mehr Minuten und in der Woche viele Stunden für ein aktiveres Leben.

ACHTUNG: Ein erstes Experiment kann hier Licht ins Dunkel bringen, wenn zum Beispiel die Zeit bei Facebook, Twitter und Instagram gestoppt wird und am Tag mehr als eine Stunde im Sande verläuft.

Mehr Bewegung durch Tiere

Menschen mit Hunden bewegen sich intensiv und häufiger, da sie mit ihrem Vierbeiner auf die täglichen Gassi-Runden gehen. So ist ein Hund für viele ein wichtiger Grund, sich täglich an der frischen Luft zu bewegen. Sollte dies auch nicht die erste Entscheidung für ein Haustier sein, so bildet es doch einen praktischen Nutzen, der mit dem neuen Familienmitglied im Haushalt einzieht. Auch den Hund wird es freuen, wenn Herrchen oder Frauchen viel Zeit im Freien mit ihm verbringen. Besonders bei schönem, sonnigem Wetter gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich mit dem Vierbeiner zu beschäftigen. Egal, ob ein gemeinsamer Ausflug an die See unternommen wird oder der Hund sich im Park austoben kann – ein Hund hält den Besitzer wirklich fit.

Doch Achtung: Hunde kennen kein schlechtes Wetter oder trübe Aussichten. So sollten sich die Hundehalter rechtzeitig mit wetterfester Kleidung ausstatten, denn es geht auch an Regentagen nach draußen.

Wem die Anschaffung eines eigenen Hundes zu viel Verantwortung ist, kann sich auch beim Tierheim in der näheren Umgebung erkunden. Dort gibt es oft die Möglichkeit die Einrichtungen durch ehrenamtliche Spaziergänge mit den heimatlosen Hunden zu unterstützen. So tut man nicht nur etwas Gutes für den eigenen Alltag, sondern hat auch die Möglichkeit ein Tier, das seine Familie noch nicht gefunden hat etwas glücklicher zu machen.

Eine andere Gelegenheit, die aktiven Stunden mit Tieren zu verbringen bieten regelmäßige Reitstunden. Tatsächlich ist die Bewegungen und die Anstrengung beim Reiten mehr als intensiv, sodass nahezu alle Muskelgruppen beansprucht werden. Viele Anfänger spüren ihre Gelenke und Muskeln nach den ersten Reitstunden sehr intensiv. Reiter und Pferdebesitzer brauchen keinen Monatspass für das Fitness-Studio, da sie sich nahezu täglich im Reitstall an der frischen Luft bewegen. Dieses Hobby ist ein perfekter Ausgleich zu einem Job im Büro oder zu einer überwiegend sitzenden Tätigkeit.

Training beim Fernsehen – für Belohnungen sorgen

Wer auf seinen täglichen Fernsehkonsum nicht verzichten kann, sollte diesen so aktiv wie nur möglich gestalten. Mittlerweile gibt es sogar Spiele-Konsolen, die zu mehr Bewegung anhalten, wie zum Beispiel durch die Wii. Wie wäre es damit, die Lieblingsserie oder einen Film auf dem Hometrainer zu verbringen? Eines steht fest: Wer für Abwechslung für Körper und Geist sorgt, für den vergeht die Ausdauerübung viel schneller.

Gerade nach anstrengenden Bewegungseinheiten sollte jeder seinem Körper eine Belohnung gönnen. Der große Eisbecher, eine Tüte Chips oder eine Tafel Schokolade sind damit aber nicht gemeint. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tasse Kaffee, einer heißen Badewanne oder einer Massage? Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten, sich ohne Kalorien etwas zu gönnen.

Freunde treffen anstatt Chatten

Ausgleich Stress

Der stetige Kontakt zu Freunden ist einfacher geworden. Doch sollte man darauf achten, dass dieser nicht nur noch über das Internet stattfindet. Gemeinsam findet man abwechslungsreiche Möglichkeiten, sich zu bewegen. Bild: fotolia.com© | Drobot Dean | #172090239

Das Smartphone in der Hand und mit den Freunden über den Messenger kommunizieren: So bequem es im Zeitalter der digitalen Kommunikation ist, Kontakt zu anderen aufzunehmen, so wenig sind wir darauf angewiesen, uns zu bewegen.

Wie wäre es, die Gelegenheit zu nutzen und Freunde und Bekannte einfach mal wieder zu treffen oder zu besuchen, anstelle mit ihnen nur per Messenger zu kommunizieren? Die althergebrachte Form und ein Treffpunkt in der Stadt, beim Café, im Park oder bei einem Spaziergang verleiht dem ganzen Tag neuen Schwung.

Eine andere weitaus besorgniserregende Tendenz zielt vor allen Dingen auf die Vereinsamung vieler Menschen in Großstädten ab. So kommunizieren oder beziehen sie ihr Leben nur auf die digitalen Freunde, die es in der Realität gar nicht gibt. Hier helfen zum Beispiel Sportgruppen oder gemeinsame Interessen weiter, neue Leute kennen zu lernen, um dem realen Leben Dynamik zu verleihen.

Mehr Bewegung im Alltag und im Haus

Unser Alltag bietet uns reichhaltige Möglichkeiten, uns ausgelassen zu bewegen. So verbraucht der Körper bei allen Aktionen, die er ausführt, Kalorien. Wer das Glück hat, hinter dem Haus eine kleine Rasenfläche vorzufinden, sollte diese zum eigenen Garten umfunktionieren. Tatsächlich gehört die Gartenarbeit zu einer intensiven Form der Bewegung, die den gesamten Körper und Organismus auf Trab bringt.

Unkraut jäten, Hacken, Graben und die Beetpflege gehören zu den saisonalen Herausforderungen, die Körper und Geist guttun. Auch der Hausputz verspricht eine Gelegenheit, sich möglichst ergebnisorientiert zu bewegen, ob beim Fenster putzen, Saugen, Staubwischen oder Bad reinigen. Hier kann sich jeder fit halten und noch dazu die eigene Wohnung blitzblank putzen.

Tipp: Gerade bei Arbeiten am Schreibtisch kann es sinnvoll sein, die Sitzposition zu verändern und zum Beispiel beim Telefonieren aufzustehen.

Was regelmäßige Bewegung für den Körper bedeutet

Wer in eine inaktive Woche mehr Bewegung bringen möchte, braucht zunächst einen Plan. An erster Stelle steht die Analyse der bewegungsfreien Phasen und der reibungsfreien Reduktion der Zeit, die wir vor dem Fernseher oder im Internet verbringen. Hier ergibt sich bisher ungenutztes Bewegungspotenzial, das vorab einfach sinnlos verstreicht.

So reicht es nicht aus, sich einmal in der Woche die Laufschuhe anzuziehen, um nach draußen zu gehen. Der Körper verlangt tagtäglich nach wiederkehrenden Routinen der Bewegung, wie über das Treppensteigen, zusätzliche Laufwege und die Möglichkeit die Muskelgruppen, die Gelenke den gesamten Organismus zu lockern und zu dehnen. In diesem Zusammenhang lassen sich auf lange Sicht Krankheiten und Beschwerden wie zum Beispiel Rückenschmerzen vermeiden.