Hilfe, Heuschnupfen! 5 Tipps gegen tränende Augen & laufende Nasen.

Hilfe, Heuschnupfen! 5 Tipps gegen tränende Augen & laufende Nasen.



Es könnte alles so schön sein. Frühlingsgefühle, Picknicks, Spaziergänge. Während die einen den Frühling in vollen Zügen genießen, möchten ihn Pollen-Allergiker nur so schnell wie möglich hinter sich bringen. Wir gehören persönlich zur zweiteren Sorte und wappnen uns jetzt schon gegen den alljährlichen Heuschnupfen. 

 

Die Augen jucken, du darfst aber nicht reiben. Die Nase läuft, ist aber schon ganz rot vom ständigen Putzen. Und dann kommen manchmal auch noch Atemprobleme wie allergiebedingtes Asthma dazu. Allergien können dir das Frühjahr ganz schön vermiesen. Wir wissen es aus eigener Erfahrung und haben die Nase sprichwörtlich gestrichen voll. Aber wir sind keine Fans davon, uns den ganzen Frühling über mit Medikamenten vollzupumpen. Klar – im schlimmsten Fall müssen mal die Tabletten her. Aber es gibt einige supereinfache Maßnahmen, die du präventiv treffen kannst.

 

Dusch gut, schlaf gut.

Heuschnupfen

Jeder Allergiker kennt es: Abends bist du vollkommen erschöpft und freust dich darauf, ins Bett zu fallen und endlich deine gereizten Augen schließen zu können. Aber dann geht es erst richtig los. Warum? In deinen Haaren können sich die kleinen Pollen ganz leicht verfangen, du überträgst sie auf deinen Polster und rollst somit quasi direkt in den Erregern herum.

Also: Vor dem Schlafen duschen gehen und die Haare gründlich auswaschen! Aus demselben Grund sollte auch die Kleidung, die du tagsüber anhattest, nicht ins Schlafzimmer gelangen. Beim Einschlafen hilft dann übrigens ein nasser, kalter Waschlappen auf den Augen wahre Wunder.

 

Nasenspülung vs. Heuschnupfen.

Heuschnupfen

Wenn der Riechkolben 24 Stunden am Tag juckt, sind knallrote Nasen und trockene Schleimhäute nicht weit. Auch wenn eine Nasenspülung mit Salzwasser keine Wellness-Behandlung ist, sie spendet dem gereizten Näschen Feuchtigkeit und erfrischt die Atemwege.

 

Um deine Schleimhäute im Mundraum zu beruhigen, gehört zweimaliges Zähneputzen zur Tagesordnung. Unser Gutschein von happybrush macht deine neue Zahnbürste jetzt besonders günstig!

 

Allergien kommen auch von innen.

Heuschnupfen

Wusstest du, dass deine Ernährung direkten Einfluss auf deine Allergien nehmen kann? Gewisse Lebensmittel können sie verstärken aber auch hemmen. Allergiker sollten gerade in der Pollenzeit auf tierische Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte verzichten. Lindernd hingegen wirken Brokkoli, Knoblauch, Zwiebel, Zitrusfrüchte & grünes Blattgemüse.

 

Gegen Heuschnupfen ist ein Kraut gewachsen: Augentrost.

Heuschnupfen

Der kalte Waschlappen reicht nicht aus, um deine Augen vom Juckreiz zu befreien? Hast du schon einmal von Augentrost gehört? 2 Teelöffel des Krauts werden ganz einfach mit 0,3 Liter Wasser übergossen und dann wird alles gemeinsam aufgekocht. 5 Minuten ziehen & auskühlen lassen, einen Wattebausch damit tränken und für 15 Minuten auf die Augen legen. Zur Beruhigung der Bronchien und Schleimhäute empfehlen wir dir, Eukalyptusöl, Fenchelöl oder Dillöl zu inhalieren.

 

Wir machen dann mal dicht.

Heuschnupfen

Du kannst nicht den ganzen Frühling über die Fenster verschlossen halten. Erstens finden die Pollen sicher einen anderen Weg in dein Zuhause, zweitens wird der Sauerstoffmangel unerträglich und drittens steigt die Feinstaub-Belastung in deinen eigenen vier Wänden enorm an. Wir raten daher zu Pollen-Schutzgittern. Sie sind feinmaschiger als klassische Insektengitter und fangen die unwillkommenen Besucher ab.

 

Wir hoffen, du kannst mit unseren Tipps wieder frei atmen und brauchst dir morgens nicht mehr die verquollenen Augen zu reiben. Für noch mehr Wohlbefinden verraten wir dir außerdem unser Wissen zum Thema Eisenmangel und Blasenentzündung.