Kuchenallerlei
Profilfoto

Kuchenallerlei

Bei dem riesigen UNIMARKT Online Shop Backpaket, dass mir anlässlich der Bake my Cake Challenge 2016 zur Verfügung gestellt wurde, habe ich echt lange getüftelt, was ich daraus zaubern könnte. Ich bin jemand, der im Restaurant am liebsten von jeder Speise einen Löffel essen möchte, um die höchstmögliche Geschmacksvielfalt zu genießen. Daher habe ich beschlossen, aus einem Grundteig 5 verschiedene Kuchensorten zu zaubern. Die absolute Angebernachspeise für den nächsten Besuch und das Coolste daran: diese Kuchenvariation ist supereinfach und gelingt wirklich jedem. 

Zutaten:

  • Für den Grundteig:
  • 340g Mehl
  • 280g Staubzucker
  • 280g Butter
  • 20g Backpulver
  • 1 Pckg. Vanillinzucker
  • 5 Eier
  • Für den Schokokuchen:
  • 50g geschmolzene Schokolade
  • 25g gestiftelte Mandeln
  • Staubzucker aus der Mühle
  • Für den Latte-Macchiato-Kuchen:
  • 1 EL Espresso
  • 1 EL Milch
  • 250ml Schlagobers
  • 1 Pckg. Sahnesteif
  • Für den Weihnachtskuchen:
  • 2 EL Topfen
  • 1 Msp. Lebkuchengewürz
  • 1 Msp. Zimt
  • Prise Nelkengewürz
  • 100g Schokolade für die Glasur
  • Für den Rum-Kokos-Kuchen:
  • 2 EL Kokosraspel
  • 1 EL Milch
  • 1/2 Fläschchen Rum-Aroma
  • je 2 EL Staubzucker & Kokosraspel für die Deko
  • Für den Zitronen-Joghurt-Kuchen:
  • 2 EL Joghurt
  • 1 Pckg. Zitronenzesten
  • 2 EL Staubzucker & 1 TL Joghurt für die Deko
  • Außerdem:
  • Mehl und Butter für die Backformen

Zubereitung:
Für meine Kuchen verwende ich kleine Muffinformen (ø 5cm) aus Silikon. Die werden mit flüssiger Butter ausgepinselt und anschließend bemehlt. Ich habe das Glück zwei davon zu besitzen, die nebeneinander ins Rohr passen. Und nachdem Temperatur und Backzeit für alle Kuchen gleich sind, können die unterschiedlichen Sorten gemeinsam gebacken werden. Aber ob ihr zuerst alle Teigvariationen anrührt und gemischt backt oder ihr Sorte für Sorte vorgeht, bleibt natürlich euch überlassen. 

Das Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backzeit beträgt 25 Minuten. 

Für den Grundteig die Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen, beiseite stellen und leicht auskühlen lassen. Anschließend gemeinsam mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Jetzt nach und nach die Eier dazugeben und zu einer cremigen Masse schlagen. Mehl und Backpulver miteinander vermengen und über die Eimasse sieben. Vorsichtig, aber gründlich unter die Masse heben. Jetzt wird der Grundteig in 5 Portionen geteilt, wobei jede Portion 235g beträgt. 

Für den Schokokuchen habe ich die gestiftelten Mandeln fein gemahlen und gemeinsam mit der geschmolzenen Schokolade in die erste Portion Teig eingerührt. Den Schokokuchenteig zur Hälfte in die Backformen füllen. Ich verwende dabei am Liebsten Spritzbeutel, aber ein Löffel und eine ruhige Hand tut’s natürlich auch. 

Für den Latte-Macchiato-Kuchen eine Portion Teig erneut in 2 Portionen aufteilen. Die eine mit dem 1 EL Espresso verrühren. In die andere Portion kommt 1 EL Milch dazu. Erst ein wenig vom Milchteig in  die kleine Muffinformen füllen, anschließend mit dem Kaffeeteig auffüllen. 

Für den Weihnachtskuchen 2 EL Topfen und eine Messerspitze Lebkuchengewürz, Zimt und eine Prise gemahlene Nelken in den Teig rühren. Zur Hälfte in die Backformen füllen.

Für den Rum-Kokos-Kuchen 1 EL Milch, 2 EL Kokosraspel und die Hälfte eines Rumaroma-Flakons zum Teig geben und gründlich vermengen und in die Muffinförmchen dressieren. 

Für den Zitronen-Joghurt-Kuchen 2 EL Joghurt und eine Packung ZItronenzesten in den Teig mischen. Auch dieser Teig wird zur Hälfte in die Formen gefüllt.

Wie bereits erwähnt, brauchen alle Sorten die selbe Backtemperatur und Backzeit, nämlich 25 Minuten 180 Grad Ober-/Unterhitze.

Sobald die Kuchen fertig sind, aus dem Rohr nehmen und in der Form mindestens 10 Minuten auskühlen lassen. Dadurch festigt sich der Teig und lässt sich ganz leicht aus der Form stürzen. 

Kommen wir zur Dekoration der Kuchen. 

Den Schokokuchen habe ich einfach nur mit Staubzucker bestäubt. 

Für den Latte-Macchiato-Kuchen habe ich das Schlagobers mit dem Sahnesteif geschlagen und die Oberfläche der kleinen Kuchen mithilfe eines Spritzbeutels mit sternförmiger Spritztülle dekoriert. 

Kommen wir zum Weihnachtskuchen. Die Schokolade über Wasserbad schmelzen und dünn auf ein Backpapier streichen. Anschließend kurz im Tiefkühler erstarren lassen. Währenddessen habe ich die kleinen Kuchen quer halbiert und mit mit einem Sternaustecher kleine Sterne ausgestochen. Sobald die Schokolade hart ist, ebenfalls Sterne ausstechen und auf die Kuchen setzen.

Beim Rum-Kokos-Kuchen habe ich 2 EL Staubzucker mit etwas Wasser glatt gerührt und die Oberfläche damit eingepinselt. Anschließend habe ich 2 EL Kokosraspel auf einen Teller geleert und Kuchenoberfläche darin eingetunkt.  

Für die Zitronen-Joghurtkuchen habe ich eine Glasur aus Staubzucker (2 EL) und Joghurt (1 TL) angerührt und mit Hilfe eines Spritzbeutels die Kuchen mit feinen Linien überzogen. 

Tataaaaam - fertig! Aus 1 mach 5! Eine Angebernachspeise, wo jeder Geschmack auf seine Kosten kommt. Da werden eure Gäste staunen, versprochen!

Diese Einreichung ist Teil des Wettbewerbes:

Bake my Cake Award 2016

Bake my Cake Award 2016

Wettbewerb beendet

iamfemme.at und UNIMARKT Online Shop suchten die originellsten und schmackhaftesten Backkreationen aus ganz Österreich! Sieh dir hier alle Einreichungen an.