Saftig-schokoladiges Hefegebäck mit Kürbis und Gewürzen
Profilfoto
Kürbis Babka

Saftig-schokoladiges Hefegebäck mit Kürbis und Gewürzen

Zubereitung:

Das wunderbar saftig-schokoladige Kürbis Babka ist unsere Antwort auf den Herbstbeginn. Der weiche Germteig strahlt in allen Herbstfarben und schmeichelt mit seinen wärmenden Gewürzen der Seele. Und nicht zu vergessen, die herrliche Füllung aus Schokolade!

Babka steht schon lange auf unserer „Was-wollen-wir-als-nächstes-backen-Liste“. Klassisch ist das ein aus Osteuropa stammender süßer Hefekuchen. Wenn man es ganz traditionell nimmt, wird Babka ohne Füllung und vorwiegend zu Ostern gebacken – so zumindest hauptsächlich in Polen, Bulgarien und Mazedonien. In Rumänien gibt es auch Babka-Versionen, dort kommen sie zu Weihnachten und zum Jahreswechsel auf den Tisch.

Da ich mir in den Kopf gesetzt hatte, unbedingt mit Kürbis zu backen, gibt es bei uns Kürbis Babka gewürzt mit Zimt und Lebkuchengewürz und gefüllt mit viel Schokolade.  Wir lieben ja prinzipiell alles aus Germteig, aber dieses herbstliche Gebäck ist momentan unser Liebling.

Der Blick, den der oder die Babka (ich konnte bis jetzt noch nicht den richtigen Artikel für den Kuchen ausfindig machen, aber ich bleibe dran, versprochen) auf ihre/seine Füllung gibt, macht das süße Gebäck wirklich einzigartig. Beim Verkosten habe ich Alex vorgschlagen, der/die Babka, das nächste Mal statt Schokolade mit Nüssen oder Mohn zu füllen. Er warf mir einen Blick der Marke „Geht’s nu?!“ zu – denn seiner Meinung nach, kann eine Schokoladenfüllung durch nichts ersetzt werden. Bei uns wird Babka also untrennlich mit Schokolade verbunden bleiben. Aber hey – never change a winning team!

Hier also zum Rezept, die angegebene Menge ergibt zwei Babkas (jeweils passend in eine Königskuchenform).

Zutaten:
  • 75 ml Milch
  • 60 gr. Butter
  • 70 gr. Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 400 gr. Mehl
  • 200 gr. Kürbispüree (1 kleiner Hokkaido)
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
Fülle:
  • 25 gr. Staubzucker
  • 30 gr. Kakaopulver
  • 50 gr. Butter
  • 100 gr. dunkle Schokolade
  • Ei und Milch zum Bestreichen
Zubereitung:

Vorbereitung
Als erstes das Kürbispüree zubereiten, dafür den Hokkaido Kürbis in Spalten schneiden und von den Kernen befreien (die kann man übrigens aufheben und rösten – eine herrliche Knabberei) – bei 200° im Backrohr ca. 20 min backen (bis er weich ist) und auskühlen lassen. Wenn der Kürbis abgekühlt ist, kann man das Fruchtfleisch mit einem Löffel von der Schale lösen und pürieren. Für das Kürbis Babka braucht man 200 gr. davon – den Rest kann man als Suppe, Aufstrich, Pancakes… verarbeiten. 

Teig
Die Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen. Gemeinsam mit Zucker, Ei, Germ, Mehl, Kürbispüree und Gewürzen zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 1 h gehen lassen. Anschließend den Teig zu einem großen Rechteck ausrollen.

Füllung
Schokolade und Butter schmelzen und mit Kakaopulver und Staubzucker vermischen.

Fertigstellung
Die Schokoladenfülle auf dem Teigrechteck verteilen. Aufrollen und einmal in der Mitte teilen. Die beiden Teigstücke werden nun längs augeschnitten und miteinander verdreht (immer 2 miteinander). In eine Kastenform setzen und nochmals ca. 30 min gehen lassen. Mit Ei-Milchgemisch bestreichen und bei 180° ca. 40 min backen (evtl. abdecken, damit es nicht zu dunkel wird) In der Form abkühlen lassen.

Gutes Gelingen!

Diese Einreichung ist Teil des Wettbewerbes:

Bake my Cake Award 2016

Bake my Cake Award 2016

Wettbewerb beendet

iamfemme.at und UNIMARKT Online Shop suchten die originellsten und schmackhaftesten Backkreationen aus ganz Österreich! Sieh dir hier alle Einreichungen an.