Ein bisschen Weihnachten
Profilfoto
Sweets from me to you

Ein bisschen Weihnachten

Zubereitung:

Zutaten: für den Teig

5 Bio Freilandeier Gewichtsklasse L von natürlich für uns

150 g Bio Butter von natürlich für uns

1 Packung Vallinin Zucker von Dr. Oetker

150 g Schokolade von Manner

220g Puderzucker extra fein von Wiener Zucker

220 g Bio Weizenmehl Universal/Type480 von natürlich für uns

1 Packung Backpulver von Dr. Oetker

50 ml Bio Vollmilch von natürlich für uns

1 Prise Salz

1 Rumaroma von Dr. Oetker

3 Teelöffel Honiglebkuchen Gewürzmischung von Kotányi

 
Zutaten für die Creme:

200 g Bio Naturjoghurt 1% Fett von natürlich für uns

250 g Bio Schlagobers 32% Fett von natürlich für uns

250 g Bio Topfen von natürlich für uns

2 Packungen Vanillin Zucker von Dr. Oetker

1 Packung Sahnesteif von Dr. Oetker

4 gestrichene Esslöffel geriebener Zimt von Kotányi

150 g (je nach Geschmack) Staubzucker aus der Staubzuckermühle von Wiener Zucker

2 Blatt Gelatine

 
Garnierung:

150 g Kokosraspel (goldbraun geröstet)

100 g Mandelsplitter (geröstet)

 

Backzeit 35 Minuten

Backrohr auf 150 °C vorheizen.

Springformen: 1x 19cm 3x15 cm

Formen befetten und bemehlen

 
Die Schokolade gemeinsam mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen. Währenddessen, vermengt man die Eier, den Zucker, den Vanillezucker, das Salz, das Rumaroma, die Milch und für die besondere Note das Honiglebkuchen Gewürz in einer Schüssel und mixt alle Zutaten gut durch, bis die Masse schaumig wird.

Wenn die Schokolade und die Butter flüssig sind, vermengt man diese mit der Masse. Zum Schluss, alles noch einmal gut durchmixen.

Jetzt wiegt man das Mehl ab, gemeinsam mit dem Backpulver fügt man es löffelweise zur Schokoladenmasse dazu und mixt alles vorsichtig durch. Hier muss man vorsichtig sein. Vermengt man das Mehl zu schnell mit der Masse, entsteht eine riesige Mehlwolke, das wollen wir vermeiden.

Jetzt kann man den fertigen Teig auf die vorbereiteten Springformen aufteilen und diese dann im Backofen für 30-35 Minuten verschwinden lassen.

 Zubereitung der Creme:

2 Blätter Gelatine in einem Topf mit kalten Wasser einlegen. Anschließend schlägt man den Schlagobers gemeinsam mit dem Sahnesteif in einem hohen Gefäß steif. Nun fügt man den Zucker, den Zimt sowie den Vanillezucker hinzu. Anschließend wird das Joghurt und der Topfen gleichmäßig untergehoben.

Jetzt fügt man die Gelatine hinzu, indem man sie in einem heißen Topf am Herd auflöst. Vorsicht hier muss man schnell sein, damit die Gelatine nicht verbrennt. Das bedeutet: Topf auf den Herd stellen, Platte einschalten, warten bis sie etwas warm ist und anschließend nimmt man die Gelatina aus dem Wasser drückt sie kurz aus und legt sie in den Topf. Diesen kurz von der Platte nehmen, schwenken, bis sich die Gelatine aufgelöst und unter die Zimtmasse mixen.

Nun stellt man die Creme für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.

Nach der Kühlungszeit, nimmt man die Creme aus dem Kühlschrank und mit Hilfe einer kleinen Spachtel oder auch einem Messer verstreicht man etwas davon auf den Seiten der Teigböden, diese man anschließend in angeröstete Kokosraspeln dreht. Für mein Rezepte habe ich nur 2 von den insgesamt 4 Böden damit eingekleidet.

Jetzt legt man den untersten Boden vor sich hin und spritze mit Hilfe eines Spritzsacks welcher mit der Zimtcreme befüllt ist, in die Mitte des Bodens. Anschließend legt man vorsichtig einen weiteren Boden darauf und drückt ihn leicht an. Diesen Vorgang wiederholt man noch zwei Mal. Zum Schluss habe ich noch etwas Creme auf dem Deckel bzw. letzten Tortenboden aufgespritzt und die Zimtcremehütchen mit gerösteten Mandelsplittern garniert. 

 

Bake my cake award 2016
Eine gute Freundin von Testesser.com schickte mir den Link zu der Website von iamfemme.at wo es um die Teilnahme beim Bake my cake award 2016 ging.

Ich dachte mir, wer nicht wagt, der nicht gewinnt und schickte meine Sozialmedia-Profil ein.

Es dauerte überraschender Weise nicht lange und ich bekam einen Anruf, dass ich unter den besten 50 wäre und ich somit eine Runde weiter käme. Nach kurzer Zeit läutete der Postmann bei mir und übergab mir zwei große Sackerl von Unimarkt, welche mit Lebensmittel, die ich für mein Rezept verwenden sollte gefüllt waren.

Ich freute mich natürlich sehr über die Möglichkeit und fing gleich an mir Gedanken über meine Torte. Kuchen oder Mehlspeise zu machen. Der Zimt und das Honiglebkuchenpulver, waren für mich ausschlaggebend, dass es etwas Weihnachtliches werden würde. Ich startete mit den schokoladigen Kuchenböden und arbeitete mich weiter bis zur Creme vor.

Während ich gebacken habe, kam mir die Idee meine fertige süße Kreation herzuschenken. Daher kündigte ich meine Teilnahme auf Facebook an und schrieb:
Hallo ihr Lieben: Die Vorbereitungen für die Teilnahme des BAKE MY CAKE AWARD 2016 von iamfemme.at sind im vollen Gange. Morgen verrate ich euch was ich aus den vielen vielen Zutaten, die mir vom Unimarkt zur Verfügung gestellt wurden, gezaubert hab. Ich würde mich freuen, wenn ich die Torte an euch verschenken darf. Vielleicht habt ihr ein Spätsommerfest oder eine Geburtstagsparty oder ladet einfach nur eure Freunde zum Kaffee und jetzt auch Kuchen ein. Bei Interesse schreibt mir bitte eine Nachricht. psssst ein bisschen verrate ich euch: es ist schon ein kleiner geschmacklicher Weihnachtszauber dabei.
Ich freute mich sehr, denn die Reaktionen waren sehr positiv. Nach einem kurzen Auswahlverfahren, wählte ich die „Gewinnerin“ aus. Die sich wirklich sehr freute. Ihre Antwort auf meine Ausschreibung war:

Hey Stefanie,nachdem ich dir ja schon ein Weilchen folge, scheint genau heute der Zeitpunkt gekommen zu sein dich wegen deiner Leckerei für den Wettbewerb anzuschreiben!  Nicht nur ich, sondern auch meine Eltern - die mich nach 6 Jahren Graz zum ersten (!) Mal hier besuchen, lol - würden sich bestimmt sehr über was Süßes zum Kaffee freuen. Wenn dein Angebot also steht, würd ich mich sehr freuen zu den Auserwählten zu gehören!
Alles Liebe, Anna

Während der Fertigstellung meiner Torte, bekam ich eine große fotografische Unterstützung von meinen lieben Freund Peter von tasty. Der mich bei dem Prozess begeitete. Nachdem wir mit dem Shooting fertig waren, lud ich Anna zu mir ein, die Torte abzuholen. Ich freute mich sehr, dass sie da war. Als Dankeschön überreichte sie mir einen frischen Blumenstrauß vom Grazer Markt. Ich hab mich wirklich sehr gefreut. Danach schoss Peter noch ein gemeinsames Foto von uns zwei.

Gemeinsam mit der gut verstauten Torte verabschiedete sich Anna bei uns der sonnige Samstag ging seinen Lauf.

Diese Einreichung ist Teil des Wettbewerbes:

Bake my Cake Award 2016

Bake my Cake Award 2016

Wettbewerb beendet

iamfemme.at und UNIMARKT Online Shop suchten die originellsten und schmackhaftesten Backkreationen aus ganz Österreich! Sieh dir hier alle Einreichungen an.