Saftige Mini Lebkuchen Gugls
Profilfoto
Vrban Diaries

Saftige Mini Lebkuchen Gugls

Zubereitung:

Der Sommer ist nun endgültig vorbei und wenn es nach mir ginge, könnten wir gleich zur Weihnachtszeit vorspulen. Bis dahin müssen wir jedoch noch durch den Oktober und November aber wir können uns ja schön langsam an die schönste Zeit des Jahres herantasten und Zimt und Zucker aus dem Regal holen und uns im Backen üben.

Egal ob Winter, Frühling, Sommer oder Herbst: Am liebsten backe ich mit meinen Mini Gugelhupfformen aus Silikon. Und passend zur kalten Jahreszeit habe ich mich dieses Mal an saftigen Mini Lebkuchen Gugls probiert – verfeinert mit Schokoladenstücken und Mandelsplittern.

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 100g brauner Zucker
  • 80g Mehl
  • 100g weiche Butter
  • ½ TL Honiglebkuchengewürz
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Kakaopulver
  • 3 Tropfen Rumaroma
  • eine Prise Zitronenzesten
  • eine Prise Backpulver
  • 15g Mandelsplitter
  • 50g Kochschokolade

Glasur

  • 100g Staubzucker
  • 3 TL Zimt
  • 1 cl heißes Wasser

Was ihr sonst noch benötigt:

  • einen Mixer
  • eine große Rührschüssel
  • Silikon Guglhupf-Formen
  • Spritzbeutel

Zubereitung:

1. Zuerst kommen Eier, Zucker, Lebkuchengewürz, Kakaopulver und Vanillezucker in eine große Schüssel und werden mit dem Handmixer ordentlich verrührt. Um den Teig geschmacklich ein wenig zu verfeinern, füge ich üblicherweise noch einen Schuss Cointreau hinzu. Ist gerade kein Cointreau im Haus, lässt sich dieser auch durch ein paar Tropfen Rumaroma und Zitronenzesten ersetzen. Anschließend die weiche (aber nicht flüssige!) Butter hinzufügen und nochmals mixen, bis der Teig zu einer cremigen Masse wird.

2. Mit einem Sieb das Mehl und eine Prise Backpulver langsam in den Teig streuen und verrühren.

3. Die Kochschokolade und Mandelsplitter in feine Stücke hacken und vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.

4. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die Silikonförmchen gießen. Diese kommen nun auf ein Backblech und bei etwa 220 Grad (Gasherd Stufe 4-5) für 15-20 Minuten in den Ofen. Da das Backen mit Gas etwas anders verläuft, als mit Elektrobacköfen, empfehle ich die Mini Guglhupfe dabei gut im Auge zu behalten.

5. Wenn ihr keine Mini-Gugelhupfformen zu Hause habt, könnt ihr auch Muffinformen oder eine andere Backform verwenden. Hier weicht allerdings die Backtemperatur und -zeit ein wenig ab.

6. Sind die die Guglhupfe beim Backen aufgegangen und hat sich ein leicht bräunlicher Rand gebildet, dürfen sie aus dem Ofen. Die Guglhupfe vom Blech nehmen, auf einen Teller stürzen und etwas auskühlen lassen, sodass sie sich anschließend aus den Silikonformen lösen lassen.

Vor euch stehen nun herrlich nach Weihnachten duftende Zuckerbomben. Wer es noch einen Tick süßer möchte, kann diese zudem noch mit Zimt-Glasur.

Für die Glasur Puderzucker und Zimt in einen Topf sieben und mit einem Schuss heißem Wasser verrühren. Ich empfehle anfangs sehr wenig Wasser beizumengen und lieber nach und nach ein wenig dazu zu gießen, sonst wird die Glasur zu flüssig. Am Herd bei kleiner Flamme erhitzen und verrühren bis sich der Zucker gänzlich aufgelöst hat. Anschließend die noch heiße Glasur über die Guglhupfe gießen.

Verfeinert mit Staubzucker und garniert mit gekochten Maroni passen die kleinen Küchlein perfekt zu einem Pumpkin Spice Latte oder einer heißen Schokolade nach einem kühlen Herbstspaziergang.

Ich wünsche gutes Gelingen!

Diese Einreichung ist Teil des Wettbewerbes:

Bake my Cake Award 2016

Bake my Cake Award 2016

Wettbewerb beendet

iamfemme.at und UNIMARKT Online Shop suchten die originellsten und schmackhaftesten Backkreationen aus ganz Österreich! Sieh dir hier alle Einreichungen an.